Jausenbrot


Der Geruch von frisch gebackenem Brot weht durch die Backstube. Ich backe heute ein richtig saftiges und sehr einfaches Jausenbrot-Rezept. Das Brot besteht aus Weizen- und Dinkelmehl und wird mit Leinsamen und Naturjoghurt verfeinert. Dadurch hält es länger frisch, und schmeckt sehr saftig. Die Leinsamen und die darin enthaltenen Omega-3-Fettsäuren fördern zudem die Verdauung. Ein wunderbares Brot, welches zu süßen und herzhaften Belägen passt.

Was man braucht?
für ein Jausenbrot

50 g Leinsamen braun
20 g Leinsamen gold
100 g heißes Wasser

300 g Wasser (25°C)
150 g Naturjoghurt
350 g Weizenmehl 700
200 g Dinkelmehl 700
6 g Bio-Hefe
15 g Salz

eine Kastenform

Wie es geht?
Die Saaten werden vermischt und in einer Pfanne vorsichtig geröstet, bis sie duften. Die Saaten werden dann mit 100 g kochendem Wasser übergossen und ca. eine halbe Stunde auskühlen gelassen.

Für den Teig werden das Wasser und das Naturjoghurt genau abgewogen und in eine Rührschüssel gegeben. Die Mehle, die Hefe und die Saaten werden hinzugefügt und alles per Küchenmaschine oder von Hand zu einem etwas klebrigen Teig ca. 2 Minuten langsam geknetet. Dann lässt man den Teig für ca. eine halbe Stunde abgedeckt ruhen. In dieser Zeit verquellen Stärke und Eiweiß und das Klebegerüst entwickelt sich. Der Teig muss insgesamt weniger stark geknetet werden, da er bereits Struktur aufgebaut hat. Für Teige mit Dinkelanteil, ist ein sogenannter Fermentolyse-Teig besonders zu empfehlen.

Anschließend kommt das Salz hinzu und der Teig wird ca. 10 Minuten auf langsamer Stufe geknetet.

Der Teig wird gleich nach dem Kneten auf eine mit Roggenmehl bemehlte Arbeitsfläche gelegt und länglich geformt. Dazu wird der Teig mit Roggenmehl rundherum bemehlt. Am besten verwendet man dazu ein feines Sieb. Dann wird der Teig zuerst zu einer runden Kugel geformt. Dazu werden alle Außenseiten genommen und zur Mitte gefaltet, bis ein runder Teigling entsteht. Anschließend wird die Kugel länglich geformt. Dazu nimmt man die Teigkugel und drückt sie mit den Fingern ein wenig flach. Zuerst wird die obere Seite zur Mitte eingeschlagen und festgedrückt. Den Vorgang mit der unteren Seite wiederholen. Dann wird die Naht mit den Fingerspitzen vorsichtig zusammengedrückt

Der Teig wird mit der Naht nach unten in eine Kastenform gelegt und gut abgedeckt. Dafür eignet sich am besten eine Lebensmittelhaube. So wird er für ca. 3 Stunden bei Raumtemperatur gehen gelassen.

Der Backofen wird nun auf 250°C Ober- und Unterhitze vorgeheizt. Es ist wichtig, dass der Backofen die volle Temperatur erreicht hat, wenn das Brot eingeschossen wird. Je nach Belieben wird das Brot nun mit Wasser besprüht und mit Roggenmehl bestreut. Das Brot wird für 10 Minuten bei 250°C mit viel Dampf gebacken. Nach 10 Minuten wird die Temperatur auf 200°C reduziert und die Ofentür geöffnet, damit der Wasserdampf entweichen kann. Das Brot wird nun ca. 35 Minuten bei 200°C gebacken. Anschließend wird es aus dem Ofen genommen und gleich aus der Kastenform gestürzt. Damit sich eine schöne Kruste bildet, wir das Brot für weitere 5 Minuten ohne Form bei 200°C fertig gebacken.


Eine Kooperation mit den Vorarlberger Nachrichten.





Kooperation mit den Vorarlberger Nachrichten  


Seit November 2021 erscheint wöchentlich ein saisoniales Backduft-Rezept in der Ausgabe der Heimat Bludenz in den Vorarlberger Nachrichten. Dabei möchte ich Menschen zu einer saisionalen, bewussten und genussvollen Küche inspirieren. Eine Sammlung aller erschienene Rezepte gibt es hier:





Rustikale Brötchen mit Sommersalat ︎︎︎

Apfel-Käsekuchen  ︎︎︎
               




Walnuss Brötchen  ︎︎︎

Herbstlicher Flammkuchen ︎︎︎

Faschingsbällchen ︎︎︎

Martinsbrezel  ︎︎︎

Schoko-Mandel-Spitzbuben  ︎︎︎

Walnuss-Zimt-
Röllchen ︎︎︎











Nikolausstäbe  ︎︎︎

Weihnachtsstern  ︎︎︎

einfache Joghurtbrötchen  ︎︎︎



Wurzelbrot  ︎︎︎

Vollkornbrot  ︎︎︎

Sternbrötchen ︎︎︎


Dinkel_Joghurt-
Laibchen ︎︎︎

Krustenmischbrot  ︎︎︎

Festtagsbrötchen  ︎︎︎


Dreikönigskuchen  ︎︎︎

Wurzelstangen  ︎︎︎


Faschingsdonuts  ︎︎︎

Valentinsherzle  ︎︎︎

Crostoli  ︎︎︎


Dinkelbrötchen ︎︎︎

Osterknoten ︎︎︎

Mini-Quiche ︎︎︎


Osterküken ︎︎︎

Süße Osterhäschen ︎︎︎

Vollkornbrot ︎︎︎


Buttermilch-Zopf  ︎︎︎

Rhabarber-Vanille-
Muffins ︎︎︎

Britische Teatime ︎︎︎

Nussherzen  ︎︎︎

Burgerbrötchen ︎︎︎

Grill-Brot-Sonne ︎︎︎


Biskuitrolle mit Holunderblüten ︎︎︎

Frühlingshafter Flammkuchen ︎︎︎

Sommerlicher Zitronenkuchen ︎︎︎


Fladenbrot ︎︎︎

Laugenkranz ︎︎︎

Brotstangen ︎︎︎


Flaumiger
Apfelkuchen ︎︎︎

Bayerisches Zupfbrot
mit Obazda ︎︎︎

Schokolade-Zwetschgen-
Kuchen ︎︎︎


Herbstliche Focaccia ︎︎︎

Einfacher Apfelkuchen  ︎︎︎


Schokoladenkuchen ︎︎︎

Saatenbrotstangen ︎︎︎

Nussstängile ︎︎︎

Weihnachtsbäckerei ︎︎︎


Vanille- und
Nougatgipfile ︎︎︎

Lebkuchen-Nikoläuse ︎︎︎

Saaten-Kastenbrot ︎︎︎


weihnachtlich Madeleines ︎︎︎


Dreikönigskuchen ︎︎︎


Emmerurkornbrötchen ︎︎︎


Dänischer Kaffeekuchen ︎︎︎

Mini-Brandteigkrapfen ︎︎︎

Faschingskrapfen ︎︎︎


Schaumrollen ︎︎︎

Linzerherz ︎︎︎

Pizzakranz “bella italia” ︎︎︎


Fruchtiger Frühlingszopf  ︎︎︎

Frühlingsbrötchen ︎︎︎

Osterhasen Gugelhüpfle ︎︎︎

Eierlikör-Schokoladen-
Schnecken ︎︎︎

Sesam- und Mohnzöpfle ︎︎︎

Erdbeerkuchen ︎︎︎

Antipasti-Brote ︎︎︎

Rustikals Joghurtbrot ︎︎︎

Muttertagstorte ︎︎︎

Jausenbrot ︎︎︎

Johannisbeertörtchen ︎︎︎