Britische Teatime: Vanille-Scones und Sandwiches

Eine feine Tasse Tee und dazu ein kleiner Imbiss. Die Teatime ist ein Sinnbild für die britische Genusskultur und weltberühmt. Ich greife diese Tradition auf und backe zwei kulinarischen Begleiter einer typischen Teatime: süße Vanille-Scones und herzhafte Sandwiches. Bei den Vanille-Scones handelt es sich um ein weiches und krustenloses Gebäck, das mit Mascarpone und Erdbeermarmelade einfach himmlisch schmeckt. Das Brot für das klassische Sandwich backe ich auch selbst und belege es herzhaft mit Roastbeef. Klassisch werden beide Speisen bei der Teatime auf einer Etagère angerichtet.

Vanille-Scones

Was man braucht?
für ca. 6 Vanille-Scones

Teig
250 g Weizenmehl 700
½ Päckchen Backpulver
30 g Zucker
1 TL Vanillezucker
Mark einer halben Vanilleschote
1 Prise Salz
60 g kalte Butter
130 g kalte Buttermilch

1 Dotter
1 EL Milch

Mascarpone
Erdbeermarmelade

Wie es geht?

Alle Zutaten für den Teig werden in eine Rührschüssel gegeben und von Hand rasch zu einem Teig geknetet. Danach formt man den Teig zu einer Kugel und lässt ihn in einer Schüssel zugedeckt ungefähr eine halbe Stunde im Kühlschrank gehen.

Der Teig wird er auf eine mit Roggenmehl bemehlte Arbeitsfläche gelegt und ca. 2 cm dick ausgerollt. Mit Hilfe eines Ausstechers oder eines Glases (Durchmesser ca. 7 cm) sticht man Kreise aus. Der Teig wird erneut zusammengeknetet und ausgestochen. Die Kreise legt man auf ein Backblech mit Backpapier.

Den Backofen kann man zwischenzeitlich auf 190°C Heißluft vorheizen.

Bevor die Scones in den Ofen geschoben werden, Dotter und Milch miteinander verquirlen und die Mischung auf jeden Kreis streichen. Anschließend werden sie für ca. 20 Minuten bei 190° Heißluft gebacken. Anschließend werden die Scones lauwarm mit Mascarpone und Erdbeermarmelade serviert. Dazu passt eine heiße Tasse Tee.


Britisches Sandwich

Was man braucht?
für ein Brot


Vorteig
100 g Wasser (ca. 23°C)
100 g Weizenmehl 700
2 g Bio-Hefe

Hauptteig
280 g Weizenmehl 700
150 g Wasser (ca. 23°C)
20 g Sahne
30 g Butter zimmerwarm
10 g Salz
10 g Zucker
8 g Bio-Hefe
Vorteig

Kasten- oder Toastbrotform

Salat
Roastbeef
Mayonnaise


Wie es geht?


Am Vortag
Alle Zutaten des Vorteiges werden in eine Rührschüssel gegeben und mit einem Löffel kurz verrührt. Den Teig lässt man in der Schüssel gut zugedeckt über Nacht bei Raumtemperatur gehen.

Am Backtag
Alle Zutaten des Teiges (den Vorteig nicht vergessen!) werden in eine Rührschüssel gegeben und per Küchenmaschine oder von Hand 8 Minuten langsam zu einem glatten Teig geknetet. Den Teig lässt man in einer Schüssel gut zugedeckt ca. eineinhalb Stunden gehen. Nach einer halben Stunde wird der Teig gedehnt und gefaltet (hochziehen und einschlagen – von allen vier Seiten) und nochmals 30 Minuten gehen gelassen. Den Vorgang nach einer Stunde noch einmal wiederholen. Das Dehnen und Falten gibt dem Teig Struktur und Volumen.

Der Teig wird auf eine mit Roggenmehl bemehlte Arbeitsfläche gelegt und länglich zu einem Zylinder aufgerollt. Die Naht wird mit den Fingerspitzen gut zusammengedrückt. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen (alternativ mit einem Tropfen neutralem Öl einpinseln). Der Teig wird in die Kasten- oder Toastbrotform gelegt und abgedeckt ca. eine Stunde rasten gelassen.

Den Backofen kann man zwischenzeitlich auf 250°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Das Sandwichbrot wird nun in den Ofen geschoben und bei 250°C Ober- und Unterhitze 10 Minuten mit viel Dampf gebacken. Danach wird die Backofentüre geöffnet und die Temperatur auf 180°C reduziert und weitere 30 Minuten gebacken. Anschließend stürzt man das Brot aus der Form und backt es weitere 5 bis 10 Minuten fertig.

Nachdem das Brot gut ausgekühlt ist, schneidet man es in Scheiben. Die Scheiben bestreicht man mit Mayonnaise und belegt sie mit dem gewaschenen Salat und dem Roastbeef.



Eine Kooperation mit den Vorarlberger Nachrichten.





Kooperation mit den Vorarlberger Nachrichten  


Seit November 2021 erscheint wöchentlich ein saisoniales Backduft-Rezept in der Ausgabe der Heimat Bludenz in den Vorarlberger Nachrichten. Dabei möchte ich Menschen zu einer saisionalen, bewussten und genussvollen Küche inspirieren. Eine Sammlung aller erschienene Rezepte gibt es hier:





Rustikale Brötchen mit Sommersalat ︎︎︎

Apfel-Käsekuchen  ︎︎︎
               




Walnuss Brötchen  ︎︎︎

Herbstlicher Flammkuchen ︎︎︎

Faschingsbällchen ︎︎︎

Martinsbrezel  ︎︎︎

Schoko-Mandel-Spitzbuben  ︎︎︎

Walnuss-Zimt-
Röllchen ︎︎︎











Nikolausstäbe  ︎︎︎

Weihnachtsstern  ︎︎︎

einfache Joghurtbrötchen  ︎︎︎



Wurzelbrot  ︎︎︎

Vollkornbrot  ︎︎︎

Sternbrötchen ︎︎︎


Dinkel_Joghurt-
Laibchen ︎︎︎

Krustenmischbrot  ︎︎︎

Festtagsbrötchen  ︎︎︎


Dreikönigskuchen  ︎︎︎

Wurzelstangen  ︎︎︎


Faschingsdonuts  ︎︎︎

Valentinsherzle  ︎︎︎

Crostoli  ︎︎︎


Dinkelbrötchen ︎︎︎

Osterknoten ︎︎︎

Mini-Quiche ︎︎︎


Osterküken ︎︎︎

Süße Osterhäschen ︎︎︎

Vollkornbrot ︎︎︎


Buttermilch-Zopf  ︎︎︎

Rhabarber-Vanille-
Muffins ︎︎︎

Britische Teatime ︎︎︎

Nussherzen  ︎︎︎

Burgerbrötchen ︎︎︎

Grill-Brot-Sonne ︎︎︎


Biskuitrolle mit Holunderblüten ︎︎︎

Frühlingshafter Flammkuchen ︎︎︎

Sommerlicher Zitronenkuchen ︎︎︎


Fladenbrot ︎︎︎

Laugenkranz ︎︎︎

Brotstangen ︎︎︎


Flaumiger
Apfelkuchen ︎︎︎

Bayerisches Zupfbrot
mit Obazda ︎︎︎

Schokolade-Zwetschgen-
Kuchen ︎︎︎


Herbstliche Focaccia ︎︎︎

Einfacher Apfelkuchen  ︎︎︎


Schokoladenkuchen ︎︎︎

Saatenbrotstangen ︎︎︎

Nussstängile ︎︎︎

Weihnachtsbäckerei ︎︎︎


Vanille- und
Nougatgipfile ︎︎︎

Lebkuchen-Nikoläuse ︎︎︎

Saaten-Kastenbrot ︎︎︎


weihnachtlich Madeleines ︎︎︎


Dreikönigskuchen ︎︎︎


Emmerurkornbrötchen ︎︎︎


Dänischer Kaffeekuchen ︎︎︎

Mini-Brandteigkrapfen ︎︎︎

Faschingskrapfen ︎︎︎


Schaumrollen ︎︎︎

Linzerherz ︎︎︎

Pizzakranz “bella italia” ︎︎︎


Fruchtiger Frühlingszopf  ︎︎︎

Frühlingsbrötchen ︎︎︎

Osterhasen Gugelhüpfle ︎︎︎

Eierlikör-Schokoladen-
Schnecken ︎︎︎

Sesam- und Mohnzöpfle ︎︎︎

Erdbeerkuchen ︎︎︎