Festtagsbrötchen


Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum, wie schön sind deine Brötchen! Das heutige Rezept von Alexandra Frick von Backduft könnte der Star auf jedem Weihnachts-Buffet werden. Zu geselligen Apéros, zum Raclette oder als Begleiter für einen tollen Brunch – dieser Zupfbrot-Weihnachtsbaum bringt nicht nur Kinderaugen zum Leuchten. Hübsch auf dem Tisch sind die Brötchen der perfekte Snack zu Weihnachten oder vielleicht schon eine Idee zu Silvester! In Form eines Weihnachtsbaums ist das Zubereiten sogar ein gemeinsamer Spaß für Klein und Groß und lässt sich am Weihnachtstisch unkompliziert in Stücke zupfen. Denn es soll ja ein entspanntes und schönes Weihnachtsfest werden.

Was man braucht?
für zwei Tannenbäume

Teig
300 g Wasser (25°C)
4 g Bio-Hefe
1 Prise Zucker
2 EL Olivenöl
500 g Weizenmehl 700
10 g Salz

50 g Butter
Gehackte Kräuter (Oregano, Petersilie etc.)
3 EL geriebener Parmesan

Wie es geht?

Am Vortag

Das Wasser wird genau abwogen und in eine Rührschüssel gegeben. Die Hefe wird hinzugefügt und mit einem Schneebesen glattgerührt. Die restlichen Zutaten des Teiges werden hinzugefügt und alles wird per Küchenmaschine oder von Hand zu einem glatten Teig geknetet. Zuerst sollte man ca. 8 Minuten langsam kneten, anschließend 2 Minuten auf höhere Stufe. Danach formt man den Teig zu einer Kugel und lässt ihn in einer Schüssel zugedeckt ungefähr eine Stunde bei Raumtemperatur gehen.

Nach 20 Minuten wird der Teig gedehnt und gefaltet (hochziehen und einschlagen – von allen vier Seiten). Dieser Vorgang wird nach 40 Minuten noch einmal wiederholt. Das Aufziehen des Teiges sorgt für mehr Stabilität im Gebäck. Anschließend kommt der Teig gut abgedeckt über Nacht in den Kühlschrank.

Am Backtag

Der Teig sollte ca. eine Stunde vor der Weiterverarbeitung aus dem Kühlschrank genommen werden. Wenn er Raumtemperatur hat, wird er auf eine mit Roggenmehl bemehlte Arbeitsfläche gelegt.

Nun wird er in 20 g schwere Stücke aufgeteilt und diese werden rund geschliffen (Teigling in der Hand und mit etwas Druck kreisförmig drehen, bis eine glatte Oberfläche entsteht). Die Kugeln werden nun mit der schönen und glatten Seite nach oben auf ein Backblech legen. Mit der Spitze des Baums (1 Brötchen) beginnen und der Reihe nach weiter nach unten arbeiten. Das letzte Brötchen wird als Baumstamm in der Mitte unterhalb der letzten Reihe platzieren. Die Brötchen werden nun etwa 30 Minuten rasten gelassen.

Den Backofen kann man zwischenzeitlich auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Butter wird in einem Topf geschmolzen und mit den gehackten Kräutern vermischt. Diese Butter-Kräuter-Mischung wird mit einem Pinsel auf die Brötchen gestrichen. Anschließend werden sie mit Parmesan bestreut.

Nun werden die Brötchen in den Ofen geschoben und bei 180°C ca. 23 Minuten mit viel Dampf gebacken. Damit sich eine schöne Kruste bildet, die Backofentüre 3 Minuten vor Backende öffnen und den Wasserdampf ablassen.

Wenn die Zeit etwas knapp ist, dann können die Brötchen auch mit 10 g Hefe zubereitet werden. Die Garzeit beträgt dann etwa 3 Stunden und in der ersten Stunde wird der Teig gedehnt und gefaltet. Anschließend wird weiter nach dem Rezept verfahren.

Alexandra von Backduft wünscht allen Bäckerinnen und Bäckern ein genussvolles Weihnachtsfest


Eine Kooperation mit den Vorarlberger Nachrichten.





Kooperation mit den Vorarlberger Nachrichten  


Seit November 2021 erscheint wöchentlich ein saisoniales Backduft-Rezept in der Ausgabe der Heimat Bludenz in den Vorarlberger Nachrichten. Dabei möchte ich Menschen zu einer saisionalen, bewussten und genussvollen Küche inspirieren. Eine Sammlung aller erschienene Rezepte gibt es hier:





Rustikale Brötchen mit Sommersalat ︎︎︎

Apfel-Käsekuchen  ︎︎︎
               




Walnuss Brötchen  ︎︎︎

Herbstlicher Flammkuchen ︎︎︎

Faschingsbällchen ︎︎︎

Martinsbrezel  ︎︎︎

Schoko-Mandel-Spitzbuben  ︎︎︎

Walnuss-Zimt-
Röllchen ︎︎︎











Nikolausstäbe  ︎︎︎

Weihnachtsstern  ︎︎︎

einfache Joghurtbrötchen  ︎︎︎



Wurzelbrot  ︎︎︎

Vollkornbrot  ︎︎︎

Sternbrötchen ︎︎︎


Dinkel_Joghurt-
Laibchen ︎︎︎

Krustenmischbrot  ︎︎︎

Festtagsbrötchen  ︎︎︎


Dreikönigskuchen  ︎︎︎

Wurzelstangen  ︎︎︎


Faschingsdonuts  ︎︎︎

Valentinsherzle  ︎︎︎

Crostoli  ︎︎︎


Dinkelbrötchen ︎︎︎

Osterknoten ︎︎︎

Mini-Quiche ︎︎︎


Osterküken ︎︎︎

Süße Osterhäschen ︎︎︎

Vollkornbrot ︎︎︎


Buttermilch-Zopf  ︎︎︎

Rhabarber-Vanille-
Muffins ︎︎︎

Britische Teatime ︎︎︎

Nussherzen  ︎︎︎

Burgerbrötchen ︎︎︎

Grill-Brot-Sonne ︎︎︎


Biskuitrolle mit Holunderblüten ︎︎︎

Frühlingshafter Flammkuchen ︎︎︎

Sommerlicher Zitronenkuchen ︎︎︎


Fladenbrot ︎︎︎

Laugenkranz ︎︎︎

Brotstangen ︎︎︎


Flaumiger
Apfelkuchen ︎︎︎

Bayerisches Zupfbrot
mit Obazda ︎︎︎

Schokolade-Zwetschgen-
Kuchen ︎︎︎


Herbstliche Focaccia ︎︎︎

Einfacher Apfelkuchen  ︎︎︎


Schokoladenkuchen ︎︎︎

Saatenbrotstangen ︎︎︎

Nussstängile ︎︎︎

Weihnachtsbäckerei ︎︎︎


Vanille- und
Nougatgipfile ︎︎︎

Lebkuchen-Nikoläuse ︎︎︎

Saaten-Kastenbrot ︎︎︎


weihnachtlich Madeleines ︎︎︎


Dreikönigskuchen ︎︎︎


Emmerurkornbrötchen ︎︎︎


Dänischer Kaffeekuchen ︎︎︎

Mini-Brandteigkrapfen ︎︎︎

Faschingskrapfen ︎︎︎


Schaumrollen ︎︎︎

Linzerherz ︎︎︎

Pizzakranz “bella italia” ︎︎︎


Fruchtiger Frühlingszopf  ︎︎︎

Frühlingsbrötchen ︎︎︎

Osterhasen Gugelhüpfle ︎︎︎

Eierlikör-Schokoladen-
Schnecken ︎︎︎

Sesam- und Mohnzöpfle ︎︎︎

Erdbeerkuchen ︎︎︎