Crostoli


Passend zum Funkenwochenende backt Alexandra Frick von Backduft eine süße Köstlichkeit: Crostoli. Dieses Gebäck stammt ursprünglich aus Italien und geht sogar zurück auf die alten Römer. Crostoli sind in heißem Fett gebackene Teigstücke, die verführerisch gut schmecken. Alexandra hat dieses Rezept aus Rom mitgebracht und backt es seither immer einmal im Jahr, am Funkenwochenende. Eine köstliche Alternative zu den in Vorarlberg bekannten Funkaküachle und garantiert ein Knabberspaß für alle!

Was man braucht?

Teig
300 g Weizenmehl 700
½ TL Backpulver
60 g Butter
2 Eier
4 g Salz
15 g Zucker
1 TL Vanillezucker
30 g Rum oder Grappa
Abrieb einer ½ Zitrone

500 ml Fittier-Öl
Staubzucker

Wie es geht?
Alle Zutaten werden in eine Rührschüssel gegeben und von Hand rasch zu einem glatten Teig geknetet. Den Teig auf keinen Fall zu lange kneten, da er sonst nicht gut zum Weiterverarbeiten geht. Anschließend formt man den Teig zu einer Kugel und legt ihn gut zugedeckt für ca. eine Stunde in
den Kühlschrank.

In der Zwischenzeit wird das Öl auf 160° erhitzt. Dafür eignet sich eine Fritteuse oder ein größerer Topf.

Der Teig wird er auf eine mit Roggenmehl bemehlte Arbeitsfläche gelegt ca. 3 mm dick ausgerollt. Mit einem Teigrädle schneidet man den Teig in ca. 4 cm breite Streifen. Diese werden dann in kleine Rauten geschnitten. Nun werden die Rauten portionsweise ins heiße Fett gelegt und goldgelb gebacken.

Um zu testen, ob das Fett die ideale Temperatur hat, kann man einen Holzlöffel ins erhitzte Fett tauchen. Blubbert es leicht um den Kochlöffel, also gibt es kleine Blasen, kann man die ersten Bällchen hineingeben.
Die Crostoli zwischendurch drehen, damit sie von allen Seiten gleichmäßig gebacken werden. ie Crostoli aus dem Fett nehmen und auf ein Küchenpapier legen, damit sie gut abtropfen können. Anschließend werden sie mit Stauzucker bestreut


Eine Kooperation mit den Vorarlberger Nachrichten.





Kooperation mit den Vorarlberger Nachrichten  


Seit November 2021 erscheint wöchentlich ein saisoniales Backduft-Rezept in der Ausgabe der Heimat Bludenz in den Vorarlberger Nachrichten. Dabei möchte ich Menschen zu einer saisionalen, bewussten und genussvollen Küche inspirieren. Eine Sammlung aller erschienene Rezepte gibt es hier:





Rustikale Brötchen mit Sommersalat ︎︎︎

Apfel-Käsekuchen  ︎︎︎
               




Walnuss Brötchen  ︎︎︎

Herbstlicher Flammkuchen ︎︎︎

Faschingsbällchen ︎︎︎

Martinsbrezel  ︎︎︎

Schoko-Mandel-Spitzbuben  ︎︎︎

Walnuss-Zimt-
Röllchen ︎︎︎











Nikolausstäbe  ︎︎︎

Weihnachtsstern  ︎︎︎

einfache Joghurtbrötchen  ︎︎︎



Wurzelbrot  ︎︎︎

Vollkornbrot  ︎︎︎

Sternbrötchen ︎︎︎


Dinkel_Joghurt-
Laibchen ︎︎︎

Krustenmischbrot  ︎︎︎

Festtagsbrötchen  ︎︎︎


Dreikönigskuchen  ︎︎︎

Wurzelstangen  ︎︎︎


Faschingsdonuts  ︎︎︎

Valentinsherzle  ︎︎︎

Crostoli  ︎︎︎


Dinkelbrötchen ︎︎︎

Osterknoten ︎︎︎

Mini-Quiche ︎︎︎


Osterküken ︎︎︎

Süße Osterhäschen ︎︎︎

Vollkornbrot ︎︎︎


Buttermilch-Zopf  ︎︎︎

Rhabarber-Vanille-
Muffins ︎︎︎

Britische Teatime ︎︎︎

Nussherzen  ︎︎︎

Burgerbrötchen ︎︎︎

Grill-Brot-Sonne ︎︎︎


Biskuitrolle mit Holunderblüten ︎︎︎

Frühlingshafter Flammkuchen ︎︎︎

Sommerlicher Zitronenkuchen ︎︎︎


Fladenbrot ︎︎︎

Laugenkranz ︎︎︎

Brotstangen ︎︎︎


Flaumiger
Apfelkuchen ︎︎︎

Bayerisches Zupfbrot
mit Obazda ︎︎︎

Schokolade-Zwetschgen-
Kuchen ︎︎︎


Herbstliche Focaccia ︎︎︎

Einfacher Apfelkuchen  ︎︎︎


Schokoladenkuchen ︎︎︎

Saatenbrotstangen ︎︎︎

Nussstängile ︎︎︎

Weihnachtsbäckerei ︎︎︎


Vanille- und
Nougatgipfile ︎︎︎

Lebkuchen-Nikoläuse ︎︎︎

Saaten-Kastenbrot ︎︎︎


weihnachtlich Madeleines ︎︎︎


Dreikönigskuchen ︎︎︎


Emmerurkornbrötchen ︎︎︎


Dänischer Kaffeekuchen ︎︎︎

Mini-Brandteigkrapfen ︎︎︎

Faschingskrapfen ︎︎︎


Schaumrollen ︎︎︎

Linzerherz ︎︎︎

Pizzakranz “bella italia” ︎︎︎


Fruchtiger Frühlingszopf  ︎︎︎