Emmerurkornbrötchen


Zu Jahresbeginn hat Alexandra von Backduft ein einfaches, aber köstliches Brötchenrezept für alle Backinteressierten. Kein Schnickschnack, keine Besonderheiten, keine Schwierigkeiten. Die Brötchen werden am Vorabend zubereitet und müssen am folgenden Morgen nur noch gebacken werden. Die Brötchen bestehen aus einer Mischung aus Weizen- und Emmerurkornmehl, welches eine der ältesten Getreidesorten ist und einen herzhaft, nussigen Geschmack hat

Was man braucht?
für ca. 10 Brötchen

Teig
280 g Wasser (ca. 23°C)
5 g Bio-Hefe
5 g Zucker
350 g Weizenmehl
100 g Emmerurkornmehl
10 g Salz
10 g Backmalz
10 g Olivenöl

Mohn
Sesam
Leinsamen

Wie es geht?
Am Vortag
Das Wasser, die Hefe und der Zucker wird mit einem Schneebesen kurz verrührt. Anschließend werden die Mehle, das Salz, das Backmalz und das Olivenöl genau abwogen und in eine Rührschüssel gegeben. Per Küchenmaschine oder von Hand werden alle Zutaten zu einem glatten Teig geknetet.

Die empfohlene Knetdauer beträgt ca. 8 Minuten langsam, 2 Minuten schnell. Der Teig wird in einer runden Schüssel zugedeckt ungefähr eine Stunde gehen gelassen.

Der Teig wird auf eine mit Roggenmehl bemehlte Arbeitsfläche gelegt. Der Teig wird in 85 g schwere Stücke aufgeteilt und diese werden rund geschliffen (Teigling in der Hand und mit etwas Druck kreisförmig drehen, bis eine glatte Oberfläche entsteht). Die Teigkugeln werden auf der schönen und glatten Seite mit etwas Wasser besprüht und mit einer Mischung aus Mohn, Sesam und Leinsamen bestreut. Anschließend werden die Brötchen mit der schönen und glatten Seite aneinander auf ein mit Backpapier belegtes Backblech gelegt, gut abgedeckt und für ca. 8 Stunden (oder über Nacht) in den Kühlschrank gestellt.

Am Backtag
Die Brötchen sollten ca. eine Stunde vor dem Backen aus dem Kühlschrank genommen werden. Der Backofen wird in der Zwischenzeit auf 230°C Ober- und Unterhitze vorgeheizt. Im vorgeheizten Backofen werden sie bei 230°C für ca. 15 bis 18 Minuten mit viel Dampf gebacken


Eine Kooperation mit den Vorarlberger Nachrichten.





Kooperation mit den Vorarlberger Nachrichten  


Seit November 2021 erscheint wöchentlich ein saisoniales Backduft-Rezept in der Ausgabe der Heimat Bludenz in den Vorarlberger Nachrichten. Dabei möchte ich Menschen zu einer saisionalen, bewussten und genussvollen Küche inspirieren. Eine Sammlung aller erschienene Rezepte gibt es hier:





Rustikale Brötchen mit Sommersalat ︎︎︎

Apfel-Käsekuchen  ︎︎︎
               




Walnuss Brötchen  ︎︎︎

Herbstlicher Flammkuchen ︎︎︎

Faschingsbällchen ︎︎︎

Martinsbrezel  ︎︎︎

Schoko-Mandel-Spitzbuben  ︎︎︎

Walnuss-Zimt-
Röllchen ︎︎︎











Nikolausstäbe  ︎︎︎

Weihnachtsstern  ︎︎︎

einfache Joghurtbrötchen  ︎︎︎



Wurzelbrot  ︎︎︎

Vollkornbrot  ︎︎︎

Sternbrötchen ︎︎︎


Dinkel_Joghurt-
Laibchen ︎︎︎

Krustenmischbrot  ︎︎︎

Festtagsbrötchen  ︎︎︎


Dreikönigskuchen  ︎︎︎

Wurzelstangen  ︎︎︎


Faschingsdonuts  ︎︎︎

Valentinsherzle  ︎︎︎

Crostoli  ︎︎︎


Dinkelbrötchen ︎︎︎

Osterknoten ︎︎︎

Mini-Quiche ︎︎︎


Osterküken ︎︎︎

Süße Osterhäschen ︎︎︎

Vollkornbrot ︎︎︎


Buttermilch-Zopf  ︎︎︎

Rhabarber-Vanille-
Muffins ︎︎︎

Britische Teatime ︎︎︎

Nussherzen  ︎︎︎

Burgerbrötchen ︎︎︎

Grill-Brot-Sonne ︎︎︎


Biskuitrolle mit Holunderblüten ︎︎︎

Frühlingshafter Flammkuchen ︎︎︎

Sommerlicher Zitronenkuchen ︎︎︎


Fladenbrot ︎︎︎

Laugenkranz ︎︎︎

Brotstangen ︎︎︎


Flaumiger
Apfelkuchen ︎︎︎

Bayerisches Zupfbrot
mit Obazda ︎︎︎

Schokolade-Zwetschgen-
Kuchen ︎︎︎


Herbstliche Focaccia ︎︎︎

Einfacher Apfelkuchen  ︎︎︎


Schokoladenkuchen ︎︎︎

Saatenbrotstangen ︎︎︎

Nussstängile ︎︎︎

Weihnachtsbäckerei ︎︎︎


Vanille- und
Nougatgipfile ︎︎︎

Lebkuchen-Nikoläuse ︎︎︎

Saaten-Kastenbrot ︎︎︎


weihnachtlich Madeleines ︎︎︎


Dreikönigskuchen ︎︎︎


Emmerurkornbrötchen ︎︎︎


Dänischer Kaffeekuchen ︎︎︎

Mini-Brandteigkrapfen ︎︎︎

Faschingskrapfen ︎︎︎


Schaumrollen ︎︎︎

Linzerherz ︎︎︎

Pizzakranz “bella italia” ︎︎︎


Fruchtiger Frühlingszopf  ︎︎︎